VeranstaltungenKerb2015

 

 

Gelungene Neuerungen und Beibehaltung des Bewährten

 

Mit einigen neuen Attraktionen konnte neben den bereits bekannten Programmpunkten die diesjährige Gau-Heppenheimer Kerb aufwarten.

Parallel zum Kotelett- und Schnitzelessen im Sportheim fand am Freitag erstmals ein Menschenkickerturnier statt. Zwar nahmen ganz wenige Mannschaften den Wettbewerb sehr, teilweise zu ernst, doch insgesamt lief die Veranstaltung so ab wie gewünscht: gespielt wurde aus Spaß. Aus diesem Grund nenne ich hier auch keine Ergebnisse.

Am Samstag wurde nach dem Liturgischen Konzert zur Kirchweih mit Kantor Wolfgang Betz, den Solisten Kirsten Jahn (Violine) und Christian Schmidt (Fagott) sowie dem Singkreis der Melanchthongemeinde Mainz die Kerb offiziell mit Aufstellen des Kerbebaums eröffnet. Wie immer war die Kerbejugend aktiv, musikalisch wurde die Eröffnung begleitet von den Heppremer Buwe unter Leitung von Norbert Heuer. Anschließen spielte Sister T. zum Tanz und die Besucher konnten sich mit den angebotenen Speisen und Getränken stärken.

Traditionell eröffnet wurde der Sonntag mit dem Kerbe-Gottesdienst auf dem Marktplatz. Ebenso seit vielen Jahren begleitet der Musikverein Heßloch den anschließenden Frühschoppen und das Mittagessen, so wie die Landfrauen Kaffee und Kuchen anbieten und die Heppremer Buwe nochmals ihr Können hören lassen. Neu waren der Auftritt einer Kindertanzgruppe der Grundschule Albig und das BobbyCar-Rennen für Kinder, das begeistert angenommen wurde. Ab dem späten Nachmittag spielte Fred Weber zum Tanz, und wie an allen anderen Kerbetagen konnten sich die Besucher bei den anwesenden Fahrtgeschäften unterhalten. Nicht lassen konnten es am Abend einige Erwachsene (sofern sie die Belastungsgrenze der Fahrzeuge nicht überschritten) und machten es den Kindern beim Erwachsenen-BobbyCar-Rennen nach.

Parallel zu den Freifahrten für Kindern auf dem Kettenkarussell fand am Montag auf dem Sportplatz unter scharfäugiger Leitung von Norbert Schnell das Spiel der AH Gau-Heppenheim/Framersheim gegen die Kreis-Lehrerelf statt, das in sehr angenehm fairer Atmosphäre verlief. Gleichzeitig konnten Kinder vom Marktplatz aus Fahrten mit dem Gau-Heppenheimer Feuerwehrauto machen. Anschließen trafen sich alle Gäste wieder auf dem Marktplatz, um sich bei Musik von Birgit Rehse aus dem Essens- und Getränkeangebot für die Verbrennung der Kerb zu stärken. Nach Einbrechen der Dunkelheit war es so weit: mit Ellen Zimmermann als Zeremonienmeisterin wurde der Kerbe-Borsch aus Stroh von der Kerbe-Jugend verbrannt. Doch im nächsten Jahr wird er wieder da sein, um wieder eine ebenso schöne Kerb zu erleben.

 

Gerhard Paeseler

 

 

 





























Ortsgemeinde Gau-Heppenheim - Copyright © 2013 Impressum & Datenschutz |  Kontakt