RathausDorfmoderation

 

 

Warum nicht mal zum Spieletreff an Muttertag?

 

Nachdem man zusammen gefrühstückt oder zu Mittag gegessen hat, vielleicht auch eine gemeinsame Unternehmung hinter sich hat, könnte der Tag beim Spieletreff im ev. Gemeindehaus in Gau-Heppenheim ausklingen. Ab 17 Uhr können die Würfel wieder rollen und die Karten neu gemischt werden. Getränke stehen in gewohnter Weise bereit, Süßes oder Salziges darf mitgebracht werden. Wir freuen uns auf viele bekannte und neue Gesichter.

 

Text: Peter Moritz

 

 

 

Der Marktplatz wird grün und bunt

 

Erneut trafen sich am Samstag, den 13. April, etwa 25 Einwohner von Gau-Heppenheim, um sich für die Wohnqualität in ihrer Gemeinde einzusetzen. Von Jung bis Alt waren sie trotz leichten Schneefalls gekommen, um über 1000 Stauden in den Beeten um den Marktplatz und entlang der katholischen Kirche in die Erde zu bringen. Ob Waldmeister, Lilien oder Prärie-Bartgras, alles wurde zwar bunt gemischt, aber nach einem akribisch ausgearbeitetem Bepflanzungsplan verteilt und unter Regie von Dorfplanerin Nathalie Franzen eingesetzt. Zum Abschluss brachten die fleißigen Helfer noch Rindenmulch aus, ehe auch diese Aktion – schon fast traditionell – bei einem Picknick mit Weck, Worscht und Woi ihren Ausklang fand, wenn diesmal wegen der  kalten Temperaturen auch Zuflucht im evangelischen Gemeindehaus gesucht werden musste.

 

 


















































Text: S.Paes
Fotos: Gerhard Paeseler


Einladung zum 2. Spieletreff

 

Nach einem gelungenen Auftakt am 12. März wollen wir uns erneut zu Spiel, Spaß und Gebabbel im ev. Gemeindehaus treffen. Das nächste generationsübergreifende Treffen findet am Freitag, den 12. April von 17 bis 19 Uhr statt.

 

Wir freuen uns wieder auf zahlreiche Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Getränke stehen bereit, Süßes oder Herzhaftes darf mitgebracht werden.

 

Text: Peter Moritz

 

 

 

Marktplatz: Pflasterfirma nimmt keine Rücksicht auf vorbereitete Beete

 

Samstag, den 30. März 2019, hatten ca. 20 Bürgerinnen und Bürger die Beete auf dem Marktplatz für die Bepflanzung vorbereitet. Streng nach den Anweisungen des beratenden Gärtnerbetriebes wurde Erde ausgehoben und durch eine Schicht Baumgrubensubstrat sowie durch eine Deckschicht aus Kies ersetzt - 2 cm unter die Oberkante der Beeteinfassung.

Die Helfer hinterließen die Beete sauber gerecht und mit der neu geschmückten Osterkrone. Im Lauf des Wochenendes fanden Osterhasen daran so viel Gefallen, dass sie sich zum Bleiben entschieden.

 

 




So sah es Samstag aus.

Am Dienstag, den 2. April 2019, hat die beauftragte Plasterfirma die schwarzen Steine zur Andeutung der Lage der ehemaligen Weed eingesetzt. Dabei hat sie offensichtlich keine Rücksicht auf die Beete genommen.

 

 







 

Das Baumgrubensubstrat ist so weit zusammengetreten, dass es teilweise durch den Kies sichtbar ist. In manchen Randbereichen ist es so weit runtergetreten, dass die schwarze Folie sichtbar ist. Anscheinend sind die Arbeiter quer durch die Beete gelaufen und haben Ihr Arbeitsmaterial dort gelagert, vielleicht sogar die Steine dort geschnitten. Jedenfalls liegen Schnttreste in den zertrampelten Beeten.

 

Auch die Hasen haben ihren Dreck abbekommen.

 

 




 

Unsere Mitbürgerin, die sich um die Dekoration gekümmert hat, fragte die Mitarbeiter der Pflasterfirma, warum man denn die Werkzeuge in den Beeten lagere und darin auch arbeite. Sie erhielt die lapidare Antwort, wo man es denn sonst machen solle. Wahrscheinlich war der Marktplatz zu klein, oder die Beete waren etwas höher als das Pflasterniveau, so dass man sich nicht so tief bücken musste.

 

Der erste Beigeordnete hat sich noch am gleichen Tag an das betreuende Ingenieurbüro gewandt und gefordert:

 

"Ich bitte Sie, sich darum zu kümmern, dass die Beete wieder hergerichtet werden (Kies 2 cm unter Randsteinniveau abziehen) und die Hasen gereinigt werden.

Wie soll die Gemeinde Mitbürgerinnen und Mitbürger motivieren etwas zu tun, wenn es zwei Tage später von Arbeitern, die den Freien Platz neu gestalten, wieder zusammengetreten wird?

Bitte kontaktieren Sie mich umgehend, bevor die Mannschaft wieder durch die Beete steigt, ihr Werkzeug wieder darin ablegt und erneut Steinabschnitte darin liegen lässt!"

 

 

Und anscheinend ist der benutzte Radlader nicht ganz dicht, denn unter ihm fand sich am 3. April 2019 auf dem neuen Pflaster ein nicht unerheblicher Ölfleck - der war am Samstag auch noch nicht da.

 





Text und Fotobearbeitung: Gerhard Paeseler



Vorbereitung der Beete auf dem Marktplatz zur Bepflanzung

 

Der neue Gau-Heppenheimer Marktplatz nimmt Form an – was noch fehlt, ist die Begrünung. Nachdem in der vergangenen Woche vier Zierkirschen Einzug gehalten haben, wollen die Dorfbewohner am 13. April im Rahmen der Dorfmoderation in Eigenarbeit Stauden pflanzen. Doch dazu musste erst einmal die alte Erde aus den Beeten heraus und neue Erde eingebracht werden. Arbeiten, die am 30. März rund 20 fleißige freiwillige Bürgerinnen und Bürger erledigten. Mit so vielen Helfern – und dank eines Radladers - gingen die Arbeiten zügig von der Hand und bereits um die Mittagszeit konnte der Arbeitseinsatz mit einem Picknick auf dem neuen Marktplatz abgeschlossen werden. Auf ebenso viele Helfer hoffen die Organisatoren am 13. April ab 10:00 Uhr, dass auch die Bepflanzungsaktion wieder ein voller Erfolg wird!

 

 
















































Text: SP
Fotos: Gerhard Paeseler

Einladung zum Infoabend "Dorfläden als Bürgerprojekte" in Bornheim am 10.4.

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

ich lade Sie herzlich ein, am 10. April um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum Oswaldhöhe in Bornheim an einer Informationsveranstaltung zum Thema "Dorfläden als Bürgerprojekte" teilzunehmen.

 

Als Referent konnte Wolfgang Gröll, ein bundesweit tätiger Dorfladenberater vom Dorfladen-Netzwerk gewonnen werden.

 

Er wird über die aktuellen Möglichkeiten und Anforderungen von Dorfläden berichten und auf Fragen der Wirtschaftlichkeit eingehen. Wichtige Eigenschaften sind heute Regionalität und Einkaufserlebnis, so dass Dorfläden sich auch einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Discountern verschaffen können.

 

Ziel des Abends ist eine umfassende Information, ob und unter welchen Bedingungen Dorfläden als Bürgerprojekte heute funktionieren können.

 

Eingeladen sind alle Interessierten, sowohl aus den Gemeinderäten als auch aus der Bevölkerung und den Arbeitsgruppen der Dorfmoderation.

 

Bitte leiten Sie diese Einladung auch an Interessierte weiter.

 

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung!

 

--

Mit freundlichen Grüßen,

Nathalie Franzen

 

***********************************

Geographisches Planungsbüro

Dipl.-Geographin Nathalie Franzen

Mainzer Str. 64

55239 Gau-Odernheim

Tel. 06733 / 9483288

 

nathalie.franzen@t-online.de

www.dorfplanerin.de

 

 

 

 

 

 





Erfolgreicher 1. Gau-Heppenheimer Spieltreff

 

Schwarzer Peter, Memory, Nerf, Klappbrett, Kalaha, Skat, Romee,… das wurde alles zum 1. Spieletreff, der aus der Dorfmoderation heraus entstand, mitgebracht.

Rund 30 Personen aus unserer Ortsgemeinde zwischen 3 und 70 Jahren fanden sich letzten Dienstag im ev. Gemeindehaus ein. Es gab verschiedene Gruppierungen, so z. B. eine Frauengruppe, die Karten spielten und eine Horde wilder Jungs, die im Hof des Gemeindehauses eine Nerf-Schlacht mit Hindernissen veranstalteten. Verschiedene Spiel wurden generationsübergreifen und immer wieder mal an anderen Tischen in unterschiedlicher Besetzung gespielt. Für Getränke sorgte die Ortsgemeinde und Knabberzeug konnte man selbst mitbringen.

Insgesamt kann der 1. generationsübergreifende Spieletreff als Erfolg betrachtet werden.

Wir treffen uns immer am 12. eines jeden Monats. Der nächste Spieletreff ist also am Freitag, dem 12.April ab 17 h im ev. Gemeindehaus. Bis dahin.

 

Text: Peter Moritz

 

 





 

 






 

Stand der Dorfmoderation auf http://www.dorfplanerin.de/gau-heppenheim.htm

 

 

 

 

 





 

Nächste Sitzung im Rahmen der Dorfmoderation:

Mittwoch, 13. Februar 2019, 19:00

Evangelisches Gemeindehaus

 

 

 

 




 

 

 





 

 






 

 





Gau-Heppenheim im Bezirksentscheid!

 

Gleich bei seiner ersten Teilnehme erreichte Gau-Heppenheim den Bezirksentscheid des Wettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft!" Lesen Sie hier den Bericht der Allgemeinen Zeitung Alzey vom 27. April 2018.

 

 

 

 

 





 

 





 

Hier gelangen Sie zum Bericht der AZ über die Dorfkonferenz vom 18. Februar 2018! (Allgemeine Zeitung Alzey, 21.02.2018)

 

 

 

 

Hier gelangen Sie zum Vorbericht zur Dorfkonferenz (Allgemeine Zeitung, 14.02.2018)

 

 

 

 

 




 

 








 

 




Ortsgemeinde Gau-Heppenheim - Copyright © 2013 Impressum & Datenschutz |  Kontakt